Startseite » SEO Glossar » Backlinks

Backlinks

Thema Backlinks

Alles rund um Links

Inhalte dieser Seite:

Logo 3S+WebDesign

Was sind

Als Link wird eine Verknüpfung bezeichnet, die von einer Webseite auf die andere „verweist“. Daher auch manchmal der Begriffe Verweis. Wer auf die Verknüpfung klickt, wird auf die andere Webseite weitergeleitet.



Als Backlink oder Link wird die Verlinkung von einer Webseite zu einer Webseite bezeichnet. Dabei wird nicht unterschieden, wie der Link gesetzt wurde. Hierzu unter „Wie kann man Links verwenden“ mehr!

Das Wort Backlink stammt aus der englischen Sprache und bedeutet in etwa Rückverweis.


Der Fachbegriff Backlink wird im Kontext von Webseiten und Suchmaschinenoptimierung genutzt. Die Begrifflichkeit Rückverweis sollte man aber nicht verwenden, da es streng genommen im Internet keine Rückverweise gibt. Je nachdem in welchem Kontext man von Links spricht, kann unterschieden werden zwischen ein- und ausgehenden Verweisen.

Hier kann man von Onpage Links sprechen. Zusätzlich gibt es noch die Unterscheidung zwischen externen Links und internen Links. Dazu aber später mehr. Ursprünglich wurden Links geschaffen, um Verweise in Textdokumenten möglich zu machen. Webmaster und Webdesigner verwendeten Links, um Nutzer auf andere Webseiten aufmerksam zu machen und so die Möglichkeit zu geben, sich ohne Kenntnisse der IP ( Internet Protokoll) -Adresse oder des Domainnamens von einer Webseite zur anderen zu bewegen.

Da Suchmaschinen und Verzeichnisse erst später entwickelt wurden, waren Verknüpfungen zu Beginn des Internets immens wichtig, um Nutzer auf eine Webseite zu erhalten und um die eigene Webseite bekannt zu machen.



Links sind Verweise auf ein Ziel, welcher Art auch immer. Dabei sind Links Elemente aus HTML. Das steht für Hypertext Markup Language. Daher spricht man auch von Hyperlink.

HTML ist, wie der Name schon vermuten lässt, keine Programmierungssprache, sondern eine Markierungssprache für Dokumente. Das deutet eigentlich ist HTML nur für die Darstellung von Texten vorgesehen.

Mittels Formatierungen wird dem auslieferndem Programm mitgeteilt, wie Texte / Dokumente dargestellt werden sollen.



Wie wir schon wissen, ist ein Link ein HTML Formatierung. Diese beginnen immer mit einer < und enden mit einem >. Die korrekte Formatierung eines Links oder Hyperlinks sieht wie folgt aus: „< a href=“https://3s-webdesign.de/suchmaschinenoptimierung“>Suchmaschinenoptimierung</a>. Auf der Website sieht das dann so aus: Suchmaschinenoptimierung.

Führt auf die Startseite wenn man darauf klicken würde“ In diese Formatierung kann man verschiedene weitere Elemente einbinden. Theorethisch kann überall, wo eine Textformatierung möglich ist, also ein Link eingebaut werden.

Wer weitere Informationen benötigt, mir persönlich gefällt: https://wiki.selfhtml.org/ sehr gut, wenn man sich mit HTML beschäftigen möchte.

Als Link/ Verweis können verwendet werden:

  • Textlink
  • Bildlink (Ein Bild verlinkt auf ein beliebiges Ziel)
  • Button/ Objektlink
  • Mailto-Link
  • Sprungziel für einen Verweis
  • Weitere Funktionslinks


Die folgende Tabelle stellt dar, wie die Zielsetzung von Links sein kann:

interner Linkexterner Link
eingehendeingehend
ausgehendX

Erläuterung Tabelle

Intern

Bedeutet, dass der Link auf etwas verweist, das sich ebenfalls auf der Webpräsenz befindet. Er verweist nicht auf eine andere IP-Adresse, Domain oder Ähnliches. In der Regel öffnen interne Links im selben Fenster, dies ist aber eine Frage der Auszeichnung.

Interne Links werden zum Beispiel in der Navigation verwendet oder auf der Startseite, um besondere Inhalte hervorzustellen. Alle klickbaren Links, die auf andere Unterseiten der Präsenz verweisen sind interne Links.

Extern

Bedeutet, dass der Link auf eine andere Webpräsenz verweist, das Ziel des Links ist auf einer anderen Internetseite zu finden. Er verweist auf eine andere IP-Adresse, Domain oder ähnliches.

In der Regel öffnen externe Links in einem neuen Fenster oder neuem Tab. Die Überlegung ist, dass der Besucher der Webseite so die eigentliche Seite nicht verlässt. Dies dient der Nutzerbindung und die Absprungrate minimieren. Siehe auch Usability.

Eingehend

Eingehend heißt, dass sich der verweisende Link nicht auf der Webpräsenz befindet, sondern das von einer anderen Webseite verwiesen wurde. Der Nutzer ist mit einem Klick auf die Webseite gelangt. Die Seite, die verlinkt wurde, ist somit eine Landingpage und der erste Eindruck einer Webseite. „Was ist eine Landingpage und was muss ich beachten?“ hier erklärt!

Ausgehend

Ausgehend bedeutet dagegen, das es der Link aus einem Text der Webpräsenz auf eine andere Webseite verweist. Ausgehende Links können aus verschiedenen Gründen gesetzt werden. Hierzu kommt im folgenden Abschnitt mehr.



Fazit: Links sind ein Rankingfaktor für die Suchmaschinen. Nicht der
wichtigste Faktor für die Bewertung einer Webseite, aber auf jeden Fall
einer der wichtigeren Punkte auf der Liste.

Die erste Suchmaschine, die wirklich valide Ergebnisse ausliefern konnte, war Google. Google‘s Algorithmus bewertete die Webseiten unter anderem nach den externen Links, die auf die Seite verwiesen.

Da Menschen dazu tendieren, die Grenzen des Erlaubten auszureizen, hat Google im Laufe der Jahre die Bewertung von Links angepasst und abgeschwächt. Trotzdem ist die interne und externe Verlinkung von Webseiten nach wie vor ein Rankingfaktor.

Auf manchen Seiten ist zu lesen, dass Backlinks nach wie vor eine zentrale Rolle spielen, dass eine Webseite umso wichtiger erscheint für die Suchmaschine, je mehr Backlinks Sie hat.

Die schlimmste Aussage, die ich lesen musste war, dass der Backlink das Keyword enthalten muss, für das die Webseite ranken soll. Ich rate von einem solchen Vorgehen ab, da das direkte Verlinken von Webseiten mit Keywords von Google abgestraft wird. Und das schon seit mindestens fünf Jahren.



Suchmaschinenoptimierung – Links als Rankingfaktor

Links spielen bei der Bewertung durch Google ein wichtige Rolle. Teilen Sie doch mit, welche Unterseiten einer Webseite wichtig sind und welche weniger wichtig sind. Dies „erkennt“ Google an der Anzahl der internen Links, auf die verwiesen wird. Hinzu kommen mehrere Faktoren für interne Links, mit denen Google die Relevanz und Priorität von Unterseiten berechnet.

Links als Trafficquelle

Ein passender Beitrag bei Facebook, Instagram oder einem anderem Portal mit einem Link auf dem eigenen Shop kann Nutzer und potenzielle Kunden auf die Webseite bringen. Auch die Einbindung eines Links in einer kompetent erstellten E-mail kann Besucher für Ihre Webseite bedeutet.

Die endgültige Zielsetzung ist dabei unterschiedlich.

Die Kennzeichnung von Links

Heutzutage lassen sich Links einer Webseite auszeichnen. Sie erhalten eine Formatierung, welche bestimmte Programme verstehen. In diesem
Fall geht es um die Suchmaschine Google.

Google erkennt drei Auszeichnung von Links:

  • dofollow
  • nofollw
  • sponsored


Dofollow:

Wurde ein Link mit Dofollow markiert, heißt das für die Suchmaschine, dass der Link und die verlinkende Webseite in die Berechnung der Linkpopularität einfließen können.

Nofollow:

Mit dieser Formatierung weist der Webmaster Google an, die Webseite in die Berechnung der Linkpopularität einzubeziehen.

Sponsored:

Google selbst hält Webmaster an, ausgehende Links, für dessen Verweis Sie ein Entgelt oder eine andere Gegenleistung erhalten haben, als „rel:sponsored“ zu markieren. Google hat in der Vergangenheit immer wieder Strafen, sogenannte Penalties, gegen Webseitenbetreiber verhängt, die Links für Ihre Webseite gekauft hatten. Auch hat Google immer wieder Links von bestimmten Webseiten oder auch von Webseiten bestimmten Arten ( wie Blogs) abgewertet, um den Linkkauf unattraktiv zu machen.

Dofollow / nofollow:

Manche Online Marketing Anbieter schreiben, dass mit der Markierung eines Links als nofollow, die Suchmaschine davon abgehalten wird dem Link zu folgen und die verwiesene Seite zu prüfen. Dies wurde vor einiger Zeit von Google im Zusammenhang mit internen Links dementiert. Laut eigener Aussage folgt Google auf der Webseite selbst auch internen nofollow Links ohne Berücksichtigung der Markierung.

Inwiefern Google also bestimmte Restriktionen beachtet, sollte man eher kritisch sehen.



Als Linkbuilding wird der kontrollierte Aufbau von Links bezeichnet. Dabei gibt es verschiedene Definitionen.

Blackhat-SEO’s, also Suchmaschinenoptimierer, die es mit den Richtlinien von Google nicht so genau nehmen, verstehen unter dem Linkbuilding das systematische Aufbauen von künstlichen Links, die Google als Backlinks einer Website präsentiert werden. Diese Art von Suchmaschinenoptimierer kauft und tauscht Links oder lässt Webseiten erstellen, welche auf die zu optimierende Website verweisen. Diese Techniken werden von Suchmaschinen nicht gerne gesehen und sofern Sie erkannt werden, wird die Website abgestraft. Schlimmstenfalls vom Index genommen und NICHT wieder aufgenommen. (Das Worst-Case Szenario).

Dagegen gibt es Suchmaschinenoptimierer, welche nach Möglichkeit nicht gegen die Richtlinien von Suchmaschinen wie Google oder Bing verstoßen. Diese Optimierer werden Whitehat-SEO’s genannt. Diese Whitehat-SEO’s versuchen ein natürliches Linkbuilding. Das heißt, Sie legen den Schwerpunkt auf Inhalte, die von Nutzern geteilt werden da die Inhalte hochwertig sind.



Fragen und Antworten in Kurzform:

Warum sind Backlinks oder Links wichtig?

Links sind wichtige Hinweise für Google. Zum einen um entscheiden zu können, ob die Verweise natürlich entstehen oder künstlich, zum andern, ob die Inhalte relevant sind.

Was ist ein Link?

Ein Link ist eine Verknüpfung oder ein Verweis auf ein Ziel, welcher Art auch immer. Dabei sind Links Elemente aus der Markierungssprache HTML. Das steht für Hypertext Markup Language. Daher spricht man auch von Hyperlink.

Was ist der Unterschied zwischen Dofollow und nofollow Link?

Ein Dofollow Link ist eine Verknüpfung auf einer Website, welche dem Bot einer Suchmaschine anweist, dass der diesen Link crawlen darf. Umgekehrt hat also ein nofollow Link die Auszeichnung erhalten, die den Bot anweist, dass er diesem Link nicht crawlen darf.