Page Speed - Wie schnell lädt meine Webseite?

Page Speed – Wie schnell die Inhalte einer Website laden

Logo 3S+WebDesign

Erklärung Page Speed

Der Begriff „Page Speed“ kommt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich übersetzt „Seitengeschwindigkeit“. Mit dem Begriff wird die Geschwindigkeit mit welcher eine Webseite geladen wird beschrieben.



Symbolbild langsame Webseite
Möchten Sie, dass Ihre Webseite diesen Eindruck auf die Besucher macht?

Der Pagespeed gilt als eine Kennzahl für die Pagespeedoptimierung und für das UX-Design.
Page Speed bezieht sich auf die Geschwindigkeit, mit der eine Webseite geladen und im Browser angezeigt wird. Es handelt sich um die Zeitspanne, die benötigt wird, um den gesamten Inhalt einer Webseite, einschließlich Text, Bilder, Videos und anderer Ressourcen, herunterzuladen und darzustellen, nachdem ein Besucher auf einen Link oder eine URL geklickt hat.

Page Speed ist wichtig, da sich eine lange Ladezeit negativ auf das Verhalten von Nutzern auswirkt. Eine geringe Ladedauer der Webseite ist wichtig, um eine positive Benutzererfahrung zu gewährleisten und die Absprungrate zu reduzieren.

Langsame Ladezeiten können nämlich dazu führen, dass Besucher die Webseite frühzeitig verlassen oder den Ladevorgang abbrechen und zurück zu Google oder Bing gehen. Die Suchmaschinen zeichnen solche Abbrüche auf und berücksichtigen diese bei der Bewertung der Seite. Wer zu viele Abbrüche generiert, wird eine gute Platzierung bei Google nicht halten können!

Der Page Speed hat auch Auswirkungen auf das SEO (Suchmaschinenranking), da Suchmaschinen wie Google schnellere Webseiten bevorzugen und in ihren Rankings besser bewerten.



Die Ladezeit der eigenen Webseite ist sehr gut zu optimieren. Es gibt viele verschiedene Techniken, um die Page Speed zu verbessern.

  • Optimierung von Bildern
  • Optimierung von bereitgestellten Dokumenten
  • Optimierung und Zusammenführung von vorhandenem Code
  • Verwendung von Caching-Techniken
  • Verwendung von Content Delivery Networks (kurz CDNs)
  • Reduzierung von HTTP-Anfragen
Auf Ladezeit optimiertes Bild -
Ein auf Ladezeit optimiertes Bild – Quelle

Gerade Webseitenbetreiber, die keine Programmierer oder Webdesigner sind, können mit der Optimierung von Bildern einfach und unkompliziert die Ladezeit der Webseite beeinflussen. Aber auch schon die Wahl des richtigen Hosting Provider kann den Unterschied zwischen einem mittelmäßigem Page Speed und einer gut optimierten Seite sein!



Die Suchmaschine Google bietet mit den PageSpeed Insights eine online erreichbare Plattform, mit der sich die Ladezeit einer Website testen lässt. Weitere Möglichkeiten sind die Developer Tools in Googles Chrome Browser, GT-Metrix oder pingdom.com. Hier erhält man eine Bewertung bezüglich des Page Speed und bekommt Empfehlungen zur Verbesserung angezeigt.

Diese Empfehlungen kann man dann umsetzen, um die Ladezeit zu verkürzen!

Nur mit Tests kann die Geschwindigkeit ermittelt werden!



Es ist wichtig, die Page Speed regelmäßig zu überprüfen und zu messen, um sicherzustellen, dass die Webseite optimal lädt. Dazu gibt es viele Tools wie Google PageSpeed Insights, Pingdom und GTmetrix.

Wie bereits geschrieben. Es ist wichtig die Ladezeit der eigenen Seite im Hinterkopf zu behalten, da eine schnelle Page Speed nicht nur für die Nutzererfahrung und SEO von Bedeutung ist, sondern auch für das allgemeine Image und die Glaubwürdigkeit einer Webseite. Eine langsame Webseite kann das Vertrauen der Besucher in das Unternehmen oder die Marke beeinträchtigen.

Nach oben scrollen