Unterschied zwischen Onpage & Offpageoptimierung - 3S+WebDesign

Unterschied zwischen Onpage & Offpageoptimierung

Logo 3S+WebDesign
Info auf die Schnelle

Unterschied Onpage- & Offpageoptimierung

Onpage-Optimierung und Offpage-Optimierung sind zwei grundlegende und Arbeitsbereiche der Suchmaschinenoptimierung (Kurz SEO). (Das Ziel von SEO: Die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinenergebnissen von Google oder Bing verbessern.) Der Unterschied wird hier einfach erklärt.



Ich erkläre gerne kurz an einem Beispiel, worum es sich handelt und warum diese Optimierungen notwendig sind. Die Begriffe sind aus der Suchmaschinenoptimierung, es geht also darum eine Webseite für Google zu optimieren. Dabei möchte ich, dass Sie sich die Domain oder Webseite als Ladenlokal vorstellen. Wir erweitern das Beispiel und stellen uns Google oder Bing als einen Vermittler oder Empfehler vor, der potenzielle Kunden an Sie verweist. Dabei hat er Ihnen eine Liste gegeben, welche Vorstellungen der Vermittler so generell hat. Diese Liste findet man hier.

Dazu informieren Sie sich noch weiter und finden verschiedene Ratgeber und Checklisten, die Ihnen helfen Ihr Ladenlokal so einzurichten, das es Ihnen, Ihren potenziellen Besuchern und dem Vermittler gefällt. Ziemlich viele Erwartungen zu erfüllen.


Die Onpageoptimierung sind nun alle Arbeiten, die Sie an und in Ihrem Ladenlokal vornehmen. Dazu gehören einige Arbeiten, die ich hier nicht weiter Beispielhaft erklären werde.

Keyword-Optimierung: Die gezielte Verwendung von relevanten Schlüsselwörtern in Titeln, Überschriften, Inhalten und Metadaten, um sicherzustellen, dass die Website für bestimmte Suchanfragen rankt.
Meta-Tags: Optimierung von Meta-Tags wie Meta-Titel und Meta-Beschreibungen, um sowohl Nutzern als auch Suchmaschinen relevante Informationen über den Inhalt der Seite bereitzustellen. Google behält sich vor die Meta Description eigenständig zu ändern.
URL-Struktur: Eine saubere, hierarchische URL-Struktur, die die Navigation für Benutzer und Suchmaschinen erleichtert. Keine Nummernfolgen oder kryptische Angaben. Mit /89070412-post kann keiner was anfangen, URLs die dagegen /kontakt oder /herren/hemden lauten, geben bereits Informationen ohne dass der Besucher oder die Suchmaschine die Seite gesehen haben.
Lesenswerter Inhalt: Inhalt, der den Bedürfnissen der Nutzer entspricht und Mehrwert bietet. Der Inhalt sollte relevant sein, also aktuell und korrekt, was Google jedoch nur bedingt prüfen kann.
Interne Verlinkung: Sinnvolle Verlinkung zwischen verschiedenen Seiten der Website, um die Benutzererfahrung zu verbessern und Suchmaschinen bei der Indexierung zu unterstützen. Einfacher Formuliert. Verlinken Sie thematisch und semantisch passende Unterseiten. Fachbegriffe können in einem Glossar erklärt und darauf verlinkt werden. Wer Produkte verkauft, verlinkt auf einen Ratgeber oder einen Artikel, die dem Besucher helfen, das richtige Produkt zu finden.
Mobile Optimierung: Es gilt sicherzustellen, dass die Website auf mobilen Geräten reibungslos funktioniert und gut aussieht. Der Großteil der Surfer im Netz verwendet das Mobilgerät, entsprechend sollte dies berücksichtigt werden.
Pagespeed: Oder auch Ladezeiten. Webseiten sollen schnell laden, die Nutzer sind schnell ungeduldig und haben keine Lust, länger als 4 Sekunden auf eine Website zu warten.

Die Onpage-Optimierung sind alle Maßnahmen, die direkt auf der Website selbst durchgeführt werden, um die Informationen für die Suchmaschinen optimal darzustellen. Dabei werden eine Vielzahl von Faktoren, auch Rankingfaktoren genannt, berücksichtigt. Die Umsetzung oder Berücksichtigung der Faktoren tragen dazu bei, dass die Website für Suchmaschinen besser verständlich und relevant wird.

Die Offpageeoptimierung dagegen sind nun alle Maßnahmen, die Sie ergreifen, um Ihr Ladenlokal im Netz besser erreichbar und sichtbar zu machen. Dazu gehören folgende Aufgaben:

Backlinks: Backlinks sind ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinen, um die Autorität und Relevanz einer Website zu bewerten. Dabei gilt es verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Es bringt zum Beispiel nichts, sich 10 oder 20 Links von irgendwelchen Webseiten zu beschaffen.
Social Signals: Erwähnungen und Interaktionen in sozialen Medien können indirekt die Glaubwürdigkeit und Sichtbarkeit einer Website beeinflussen.
Guest Blogging: Das Schreiben von Gastartikeln auf anderen Websites, um Backlinks und Sichtbarkeit zu erhalten. Ein gern formulierter Vorschlag, der praktisch nicht immer realisierbar ist.
Online-PR: Das Teilen von Pressemitteilungen und relevanten Inhalten auf anderen Plattformen, um die Bekanntheit der Website zu steigern. Verschiedene PR-Plattformen bieten einem kostenpflichtig die Option Pressemiteilungen zu veröffentlichen. Sie müssen dann nur relevante Inhalte generieren.
Social Bookmarking: Das Teilen von Inhalten auf Social-Bookmarking-Websites, um Backlinks und Sichtbarkeit zu erhöhen. ( Nicht mehr ganz aktuell )
Verzeichnisse: Branchenbuch oder Telefonbuch oder Blogverzeichnis. Es gibt auch 2023 noch durchaus relevante Verzeichnisse, in denen man die eigene Webseite eintragen und bewerben kann.

Die Offpage-Optimierung bezieht sich auf alle Aktivitäten, die außerhalb der eigenen Website durchgeführt werden, um deren Bekanntheit und Fachkompetenz zu erhöhen. Es geht darum, Google zu vermitteln, dass die Inhalte wertig sind und für die Nutzer interessant.



Diese Frage erscheint logisch, doch es gibt mehrere Antworten auf diese Frage. Die eigene Webseite zu optimieren ist leichter. Bis zu einem gewissen Punkt kann Sie auch mit Hilfsmitteln selbst durchgeführt werden ohne Programmierkenntnisse. Mittlerweile gibt es viele Tools für SEO, die einem bei der Optimierung helfen. Ich selbst habe eine Liste von SEO Tools erstellt.

Grundsätzlich empfehle ich eine Onpageoptimierung, um eine Webseite für Google vorzubereiten. Programme wie ChatGPT und weitere helfen bei der Suche nach interessanten Themen und bieten so auch Grundlagen für Content. Bitte nicht einfach Texte von der KI erstellen lassen und auf die Webseite hochladen. Google mag keine KI Texte und straft einen ab, wenn man erwischt wird.

Wer „mit den Großen“ spielen möchte und es auf Keywords abgesehen hat, die Umsatz versprechen ist fast zwangsläufig auf Offpageoptimierung angewiesen. Denn Google wird nicht einfach einem neuen Shop ohne Backlinks auf die Position 1 lassen, besonders da sich dort schon hinreichend getestete Shops befinden.



Onpage- und Offpage-Optimierung sind wichtige Aufgaben, um die Präsenz einer Website in den Suchmaschinen zu stärken und das Ranking zu verbessern. Während die Onpage-Optimierung die interne Struktur und den Inhalt betrifft, konzentriert sich die Offpage-Optimierung auf externe Faktoren und den Aufbau von Verbindungen zu anderen Websites.

Wenn Sie dazu Fragen haben oder Hilfe benötigen, kontaktieren Sie mich einfach!

Nach oben scrollen